Aktionstag gegen Gewalt an Mädchen und Frauen

Etwa 350 Menschen sind am V-Day (14.2.) dem Aufruf des Frauenreferats der Stadt Frankfurt und seinem Aktionsbündnis gefolgt und tanzten in der Innenstadt nach der weltweit stattfindenden Choreographie von „Break the Chain“ – „Zerreißt die Ketten“ und protestierten damit gegen Gewalt gegen Mädchen und Frauen.

DOSB-Vorstand Dr. Karin Fehres vertrat den DOSB im Aktionsbündnis. Foto: DOSB
DOSB-Vorstand Dr. Karin Fehres vertrat den DOSB im Aktionsbündnis. Foto: DOSB

Der „V-Day – One Billion rising“ ist ein internationaler Aktionstag, der 2012 ins Leben gerufen wurde, um das Ausmaß von Gewalt gegen Frauen und Mädchen aufzuzeigen und dagegen zu protestieren. Eine "Milliarde" (One Billion) bezieht sich auf eine UN-Statistik, nach der eine von drei Frauen in ihrem Leben entweder vergewaltigt oder Opfer einer schweren Körperverletzung werden. Das ist ein Drittel aller Frauen weltweit, eine Milliarde Frauen.

Seit dem vergangenen Jahr unterstützt der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) im Rahmen seines Engagements gegen Gewalt gegen Mädchen und Frauen diese Aktion. In Frankfurt war er gestern das erste Mal dabei. Am Infostand konnten sich Interessierte über die Aktivitäten der einzelnen Aktionspartner, so auch des DOSB, informieren und entsprechende Materialien mitnehmen.

Darüber hinaus gab es neben dem Tanz nach „Break the Chain“, dem Female Samba-Flash-Mob unter Leitung von Anne Breick, der für gute, mitreißende Rhythmen sorgte, ein weiteres Highlight. Die verschiedenen Aktionspartnerinnen trugen in unterschiedlichen Sprachen ihre Statements gegen Gewalt gegen Mädchen und Frauen vor. Den DOSB vertrat Dr. Karin Fehres, Vorstand des DOSB, und formulierte für den Sport: „Wir fordern ein gewaltfreies und selbstbestimmtes Leben. Für alle! Immer und überall – auch im Sport!“

In Frankfurt wird die Aktion von einem breiten Bündnis getragen: Amt für multikulturelle Angelegenheiten, Beratungsstelle Frauennotruf, Broken Rainbow e.V., Deutscher Olympischer Sportbund e.V., Feministische Mädchenarbeit FEM Mädchenhaus e.V., FIM Frauenrecht ist Menschenrecht e.V., Frauenhäuser Frankfurter Verein, Frauen helfen Frauen e.V., Frauen in Bewegung e.V., Frauenreferat der Stadt Frankfurt, Frauenverband Courage, Frauenverein für Selbstverteidigung, Infrau e.V., Lesben Informations- und Beratungsstelle (LIBS) e.V., Polizeipräsidium Frankfurt, Präventionsrat der Stadt Frankfurt, Terre des Femmes Städtegruppe Rhein-Main, Verein zur beruflichen Förderung von Frauen (VbFF) e.V. 

Mittlerweile beteiligen sich Länder aus allen Kontinenten mit tausenden von Aktionen - von Barbados über die Mongolei bis Vancouver und Südafrika. In Deutschland findet die Aktion in über 150 Städten statt. So auch in Berlin, wo der DOSB ebenfalls mit einem Informationsstand vertreten war. 

Weitere Infos erhalten Sie beim städtischen Frauenreferat: www.frauenreferat.frankfurt.de, über das Engagement des DOSB gegen Gewalt gegen Mädchen und Frauen informieren wir unter www.aktiongegengewalt.dosb.de


  • DOSB-Vorstand Dr. Karin Fehres vertrat den DOSB im Aktionsbündnis. Foto: DOSB
    Aktionstag gegenGewalt FRA2018 DOSB

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.