Match of the Day - Elf Künstlerinnen und Fußball

Ausstellung:

13. Mai bis 25. Juni 2006, Di – So von 12.00 bis 18.00 Uhr

Eintritt frei

Galerie im Körnerpark

Schierkerstr. 8, 12051 Berlin, U/S-Bahn Neukölln

 

Fußball und Frauen und Deutschland im WM Jahr 2006. Am Freitag, den 12. Mai 2006 um 19.00 Uhr eröffnet die Galerie im Körnerpark in Berlin die Ausstellung „Match of the Day“. Elf Künstlerinnen reflektieren leidenschaftlich, hintergründig, witzig, treffsicher und mit viel Ballgefühl ihre Sicht auf die Welt des Fußballs. Die Ausstellung möchte den vielfältigen und kulturell verschiedenen Beziehungen, die Frauen zum Fußball haben ein Forum geben. „Mein Ziel ist es, zeitgenössische Kunst einem breiten Publikum nahe zu bringen, Interesse und Neugierde zu wecken“, so die Kuratorin Bettina Lukacevic über ihr Ausstellungsprojekt. Auch Marion Hornung, Frauenbeauftragte vom Landesportbund Berlin, ist davon überzeugt, dass der Spagat „Frauen, Fußball und Kunst“ gelingt und hat das Vorhaben von Beginn an unterstützt.

 

Malerei, Objekt, Installation

 

Die Künstlerinnen:

Süheyla Asci (TUR), Barbara Beranek (AUT), Michaele Brüll, Angélica Chio (MEX), Anne Dettmer, Doris Hinzen-Röhrig, Sibylle Jazra, Isabella Krizek (AUT), Käthe Kruse, Monika Ortmann und Signe Theill

 

Inhaltlich konzentrieren sich die Künstlerinnen auf den Ball und den spannendsten Ort im Feld – den Torraum. Die Arbeiten „Torstand“ von Signe Theill und die Installation „Netz BER 65“ von Monika Ortmann, sind Eckpfeiler der Ausstellung. Flankiert werden diese von Anne Dettmers stürmenden Helden aus Nylonschnüren, Barbara Beraneks humorvollen Tonfiguren „Austrian Delegation“ und Sibylle Jazras großformatiger Zeichnung „einer geht noch, einer geht noch rein...“. Angélica Chio spiegelt mit ihrer Fotoinstallation „happy-sad“ die emotionalen Bewegungen des Fan-Daseins. Weniger emotional, denn rational nähert sich Süheyla Asci dem Thema. Mit den Mitteln der abstrakten Malerei untersucht die Künstlerin Parallelen, die Eroberung des Raums betreffend. Die Malerin Doris Hinzen-Röhrig konzentriert sich mit den „Fußballer-inas“ auf das Thema Bewegung und Ästhetik. Und auch Isabella Krizek zeigt sich mit dem schwebenden „Fußball“ fasziniert von der Bewegung. Ihrer Begeisterung für den in den 30er Jahren berühmten Fußballer Matthias Sindelar („Er stak voll Witz und Phantasie, er spielte lässig, leicht und heiter, er spielte stets und kämpfte nie“) verleiht sie mit dem Ball als Stickobjekt Ausdruck. Die Verbindung von Fußball und Erotik reflektieren insbesondere die Künstlerinnen Käthe Kruse mit ihrem „Ballkleid“ und Michaele Brüll mit ihrer von Nylonstrumpfhosen dominierten Wandinstallation „Beine, Hosen, Leidenschaften“.

Bettina Lukacevic



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.