Gemeinsam für ein chancengleiches Miteinander

Die beiden derzeitigen Hauptthemen in Sportdeutschland bestimmten auch die DOSB-Frauen-Vollversammlung am Wochenende in Nürnberg:

Wichtige Themen standen auf der Agenda der Frauen-Vollversammlung des DOSB in Nürnberg. Foto: DOSB/Timm Schamberger
Wichtige Themen standen auf der Agenda der Frauen-Vollversammlung des DOSB in Nürnberg. Foto: DOSB/Timm Schamberger

Die deutsche Bewerbung Hamburgs für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 und die Flüchtlingsbetreuung in Deutschland.

DOSB-Vizepräsidentin Frauen und Gleichstellung Petra Tzschoppe dankte in ihrer ersten Vollversammlung noch einmal für das Vertrauen der Delegierten, das ihr den Weg für die Wahl ins Präsidium bei der DOSB-Mitgliederversammlung 2014 ermöglicht hatte. Ihr Ziel ist, in der Sportentwicklung das Thema „Frauen und Gleichstellung“ weiterzuentwickeln und gemeinsam für ein chancengleiches Miteinander zu kämpfen.

Petra Tzschoppe gab überdies ihre Schwerpunkte für die kommende Legislaturperiode bekannt. Um die Quotenregelung umzusetzen, wird das Programm „Gemeinsam an die Spitze!“ zur Personalentwicklung für Funktionen im Sport fortgesetzt, außerdem wird im Oktober ein Expert/innen-Workshop zu diesem Thema sowie ein Fachforum zur Umsetzung der Geschlechterquote im Mai 2016 stattfinden. Viel Wert wird auch auf die Förderung von Frauen als Trainerinnen gelegt – z.B. wird die nächste Frauen-Vollversammlung 2016 in Hannover gemeinsam mit der Bundeskonferenz Sportentwicklung durchgeführt, die „Ressource Trainer/in“ zum Thema hat. Weiterhin bleibt die Aktion „Starke Netze gegen Gewalt – keine Gewalt gegen Mädchen und Frauen“ oben auf der Agenda.

Petra Tzschoppe konnte auch berichten, dass im vergangenen Jahr zwei Verbände eine Präsidentin gewählt haben: Elsbeth Beha führt den DJK-Sportverband, Christiane Krajewski ist Präsidentin von Special Olympics Deutschland.

Bei den Neuwahlen der Sprecherinnengruppe wurden Kloty Schmöller (Vertreterin der Landessportbünde), Mona Küppers (Olympische Spitzenverbände) sowie Gabriele Wrede (Verbände mit besonderen Aufgaben) in offener Abstimmung einstimmig wiedergewählt. Ebenfalls in offener Abstimmung wurde Silke Renk-Lange als Vertreterin der Landessportbünde einstimmig neu ins Gremium gewählt. In geheimer Wahl wurde zwischen den Kandidatinnen Sybille Hampel und Ursula Kreutel für die Position der Vertreterin der Nicht-Olympischen Verbände entschieden: Sybille Hampel wurde mit 190:30 Stimmen in die Sprecherinnengruppe gewählt. 

Nicht wieder kandidiert hatten nach mehreren Amtszeiten in der Gruppe der Sprecherinnen Sigrid Berner (Vertreterin der NOV) und Sylvia Nowack (Vertreterin der Landessportbünde). Ilse Ridder-Melchers, Vorgängerin im Amt von Petra Tzschoppe, verabschiedete ihre beiden langjährigen Mitstreiterinnen mit einem herzlichen Dank für das Engagement.

(Quelle: DOSB)


  • Wichtige Themen standen auf der Agenda der Frauen-Vollversammlung des DOSB in Nürnberg. Foto: DOSB/Timm Schamberger
    Wichtige Themen standen auf der Agenda der Frauen-Vollversammlung des DOSB in Nürnberg. Foto: DOSB/Timm Schamberger

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.