Gelungenes Frauenforum in Hamburg mit Zukunftswerkstatt

Ein effektiver und erfolgreicher Workshop sowie eine WM- und eine EM-Qualifikation sind das Ergebnis des diesjährigen Frauen-Forums des Deutschen Handball-Bundes.

DOSB-Vizepräsidentin Ilse Ridder-Melchers (l.)  beim Frauen Forum mit der Torfrau der Handballnationalmannschaft Clara Woltering.
DOSB-Vizepräsidentin Ilse Ridder-Melchers (l.) beim Frauen Forum mit der Torfrau der Handballnationalmannschaft Clara Woltering.

Am Rande des Doppel-Länderspiels der Frauen und der Männer in Hamburg, in der beide deutsche Mannschaften mit Siegen die jeweilige Qualifikation für das nächste Großereignis sicherten, trafen sich wieder einmal 40 Frauen aus ganz Deutschland. Eingeladen in die Hansestadt zu der inzwischen siebten Veranstaltung dieser Art hatte die DHB-Frauenkommission unter Leitung von Erika Petersen. In diesem Jahr waren die Teilnehmerinnen aktiv gefordert. Standen in den letzten Jahren interessante Vorträge von verschiedenen Referentinnen im Vordergrund, „bastelten“ die Teilnehmerinnen in Hamburg unter Anleitung von Kommunikationstrainerin Petra Wosnitzka in einer Zukunftswerkstatt.

Möglichst viele Visionen von möglichst vielen Leuten möglichst weit in die Zukunft zu tragen. So kann kurz und knapp beschrieben werden, was eine „Zukunftswerkstatt“ ausmacht. Den Auftakt bildete ein umfangreiches Brainstorming zu allen Fragen und Thesen, welche Frauen im Handballsport etwas bewegen. Hier zeigten sich äußerst interessante Ansatzpunkte für die Gruppenarbeit, die sich aufgrund des umfangreichen Themas und des knappen Zeitrahmens nahtlos anschloss. Zu vier großen Themengebieten entwickelten die Frauen zunächst Visionen, die im Laufe des Workshops zu Zielen samt Maßnahmen ausgebaut wurden. Die vier Gruppen beschäftigten sich mit den Schwerpunktthemen „Handball als Beruf“, „Mehr Frauen in Führungspositionen“, „Finanzen“ und „Öffentlichkeitsarbeit“. Aus lebendigen Diskussionen entstanden sowohl kurz- als auch langfristige Ziele mit den entsprechenden Maßnahmen, die zur Zielerreichung notwendig sind. Am Ende wurden Verantwortlichkeiten festgelegt. Die Teilnehmerinnen gehen nun mit festen Aufgaben zur Umsetzung in ihre verschiedenen Vereine und Verbände. Spätestens zum nächsten Frauen-Forum sollen die bis dahin vorliegenden Ergebnisse besprochen und weiterentwickelt werden. Wer neugierig auf die genauen Visionen, Ziele und Maßnahmen geworden ist, kann in den nächsten Wochen auf der DHB-Webseite www.dhb.de Näheres erfahren. Selbstverständlich würden sich auch die Vorsitzende Erika Petersen sowie die anderen Mitglieder der Kommission über Fragen und Rückmeldungen freuen.

Auch in diesem Jahr ließ es sich Ilse Ridder-Melchers, Vizepräsidentin des Deutschen Olympischen Sportbundes, nicht nehmen, die Handball-Frauen persönlich zu begrüßen und die DOSB-Aktion FRAUEN GEWINNEN! vorzustellen. „Mit unserer Aktion wollen wir zeigen, wie Frauen im Sport bereits verankert sind, wie wir mehr Frauen und Mädchen für den aktiven Sport, aber auch für das Ehrenamt gewinnen können. Vor allem wollen wir Frauen auf ihrem Weg in die Führungspositionen der Vereine und Verbände unterstützen. Auch Migrantinnen für den Sport zu gewinnen hat sich der DOSB zum Ziel gesetzt. Es zeigen sich somit deutliche Überein-stimmungen zu den Aufgaben und Zielen der DHB-Frauenkommission. Hierzu bietet der DOSB im Rahmen der Aktion unter anderem Führungstalente-Camps sowie Gender- und Diversity-Trainings an und hat außerdem einen Verbandswettbewerb unter dem Motto „Frauen an die Spitze“ ausgeschrieben (nähere Informationen erhalten Sie unter www.frauen-gewinnen.de).

Abgerundet wurde das diesjährige Frauen-Forum durch den Besuch von Klaus Zöll. Der ehemalige DHB-Vizepräsident stellte das Buch „Teamgeist. Die zwei Leben des Jo Deckarm“ vor. Das Buch, das Ende Oktober 2009 erscheinen wird, berichtet über den einstmals besten Handballspieler der Welt, dessen Leben vor 30 Jahren im Bruchteil einer Sekunde durch eine schwere Schädel-Hirn-Verletzung eine dramatische Veränderung erfuhr.Das Buch, das 19,90 Euro kosten wird, ist zu beziehen über die Stiftung Deutsche Sporthilfe oder über www.Joachim-Deckarm.de.

Wie üblich standen aber auch der Erfahrungsaustausch und das Knüpfen von Netzwerken auf der Agenda. Zudem besuchten die Teilnehmerinnen gemeinsam die beiden Qualifikationsspiele der deutschen Handballerinnen und Handballer gegen Serbien und Slowenien. In einer tollen Atmosphäre konnte frau sich gemeinsam mit 9.000 anderen begeisterten Zuschauern über die beiden Siege und die damit verbundene Qualifikation für das nächste Großereignis freuen.


  • DOSB-Vizepräsidentin Ilse Ridder-Melchers (l.)  beim Frauen Forum mit der Torfrau der Handballnationalmannschaft Clara Woltering.
    DOSB-Vizepräsidentin Ilse Ridder-Melchers (l.) beim Frauen Forum mit der Torfrau der Handballnationalmannschaft Clara Woltering.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.