GEGEN SEXISMUS UND DISKRIMINIERUNG

Am 14. Februar 2020 demonstrierten wieder weltweit Menschen tanzend gegen Gewalt gegenüber Mädchen und Frauen

Mitglieder des Aktionsbündnisses des Frauenreferates der Stadt Frankfurt/Main.
Foto: DOSB
Mitglieder des Aktionsbündnisses des Frauenreferates der Stadt Frankfurt/Main. Foto: DOSB

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und zahlreiche Sportvereine bundesweit beteiligten sich an der Aktion „One Billion Rising" und protestierten mit der Choreografie von „Break the Chain“ – „Zerreißt die Ketten“ gegen Sexismus und Diskriminierung. So bot die Tagung der Frauen- und Gleichstellungsvertretungen aus den Spitzenverbänden und Verbänden mit besonderen Aufgaben am 14. Februar in Frankfurt Gelegenheit, sich gemeinsam tanzend an der Protestaktion zu beteiligen. Das Treffen war in diesem Jahr vom Deutschen Fußballbund (DFB) organisiert worden, DFB-Vizepäsidentin Hannelore Ratzeburg und DOSB-Vizepräsidentin Dr. Petra Tzschoppe betonten gemeinsam, wie wichtig dieses Anliegen ist. Der Kampf gegen (sexualisierte) Gewalt ist ein Schwerpunktthema, in dem sich der DOSB und seine Mitgliedsorganisationen bereits seit vielen Jahren engagieren.

In der Frankfurter Innenstadt waren am 14.2. hunderte Menschen dem Aufruf des Frauenreferats der Stadt Frankfurt gemeinsam mit einem Aktionsbündnis gefolgt. Auch der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) unterstützte auch diese Aktion im Rahmen seines Engagements gegen Gewalt an Mädchen und Frauen. Am Infostand konnten sich Interessierte über die entsprechenden Aktivitäten DOSB informieren.

Neben dem Tanz, dem Female Samba-Flash-Mob unter der Leitung von Anne Breik, der für gute, mitreißende Stimmung sorgte, gab es ein weiteres Highlight. Die verschiedenen Aktionspartner*innen trugen in unterschiedlichen Sprachen und Abwandlungen ihre Statements gegen Gewalt gegen Mädchen und Frauen vor. Das von Vertreter*innen des DOSB formulierte Statement für den Sport lautete: „Wir fordern ein gewaltfreies und selbstbestimmtes Leben. Für alle! Immer und überall – auch im Sport!“

In Berlin beteiligte sich der DOSB gemeinsam mit dem Landessportbund (LSB) Berlin ebenfalls an der Protestaktion und war am Brandenburger Tor mit einem Informationsstand vertreten.

LSB Berlin: https://lsb-berlin.net/aktuelles/news/details/dance-demo-gegen-gewalt-an-maedchen-und-frauen-1/

Centre Talma: http://www.centre-talma.de/


  • Mitglieder des Aktionsbündnisses des Frauenreferates der Stadt Frankfurt/Main.
Foto: DOSB
    Mitglieder des Aktionsbündnisses des Frauenreferates der Stadt Frankfurt/Main. Foto: DOSB
  • One Billion Rising in Berlin 2020, DOSB und LSB Berlin. Foto: LSB Berlin
  • Frauenvertreterinnen der Spitzenverbände und der Verbände mit besonderen Aufgaben. Foto: DOSB

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.