Frauenbeauftragte im Behindertensportverband positionieren sich

Bei einem Arbeitstreffen der Frauenbeauftragten der Landesverbände des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) Ende ktober in Bad Vilbel wurden Zukunftsfragen zum Thema Frauen und Gleichstellung diskutiert.

 

Annegret Müller, Frauenbeauftragte des Hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes e.V. (HBRS), hatte zu diesem Treffen eingeladen. Frau Müller sah dringenden Handlungsbedarf, da durch den Rücktritt der Frauenbeauftragten des DBS und der Versetzung der hauptamtlichen Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle, sowohl die ehrenamtliche als auch die hauptamtliche Vertretung der Mädchen und Frauen im DBS derzeit nicht mehr gewährleistet ist. Damit verbunden beschäftigte die Teilnehmerinnen des Treffens, der Reformprozess im Bereich Mädchen und Frauen des DBS und die Ankündigung einer Neuausrichtung ab Mai 2008.

Von den anwesenden Frauenbeauftragten aus den vertretenen Landesverbänden Baden, Berlin, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Thüringen wurden übereinstimmend Vorschläge erarbeitet, die u.a. folgende Punkte enthalten und die als unverzichtbar angesehen werden:

- die Notwendigkeit einer im DBS besetzten Position ( hauptamtlichen und /oder ehrenamtlichen  )  bspw. in der Funktion einer Referentin für Mädchen und Frauen
- die Förderung einer stärkeren Kooperation zwischen dem DBS und den Landesverbänden
- die Umsetzung von Ausbildung- und Fortbildungsmöglichkeiten für Übungsleiterinnen im Bereich Selbstbehauptung/Selbstverteidigung (Übungen zur Stärkung des Selbstbewusstseins)
- eine stärkere Forcierung der Zusammenarbeit mit anderen Gremien und Organisationen im Sport, wie bspw. dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB)

Das Arbeitstreffen wurde abgerundet durch den Besuch von Ilse Ridder-Melchers, Vizepräsidentin für Frauen und Gleichstellung im DOSB. Frau Ridder-Melchers stellte den DOSB und seine Strukturen im Bereich Frauen und Gleichstellung vor und sicherte den Anwesenden ihre Unterstützung bei ihren zukünftigen Vorhaben zu.
Auch Kirstin Fussan (Präsidentin des Berliner Behinderten-Sportverbandes) begrüßte dieses Treffen ausdrücklich, konnte aber wegen einer gleichzeitig stattfindenden Hauptvorstandssitzung im DBS nicht teilnehmen.


Annegret Müller
Frauenbeauftragte des
Hessischen Behinderten Rehabilitations-Sportverband e.V. (HBRS)
Emminghaustr.25, 61250 Usingen
Tel.  06081 – 688897 


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.