Dr. Gisela Bentz, 2001

Die Bremer Sportprofessorin hat in entscheidender Weise den Sport der Mädchen und Frauen im DSB mitgeprägt. Als Wegbereiterin hatte sie großen Beitrag daran, dass Mädchen und Frauen heute so vielfältige Möglichkeiten im Sport haben.

 

Sie hat dazu beigetragen, dass die Frauenarbeit auf vielen Ebenen institutionalisiert wurde und dass der Frauenanteil in der Führung des Sports sich positiv entwickelt hat. Während ihres jahrelangen Engagements für den Sport gestaltete sie 1972 das olympische Jugendlager in München. Außerdem zählte mit zu den Frauen, die Ende der 50er Jahre die ersten Konzeptionen für die heutige Breitensportbewegung entwickelten. Im Jahr 2001 wurde sie für dieses Engagement und ihren jahrelangen Kampf für die Gleichberechtigung der Frau im Sport mit dem Alice Profé-Preis geehrt.



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.