DOSB-Gleichstellungspreis für Ulla Koch

Ulla Koch, Cheftrainerin des Deutschen Turner-Bundes, erhielt am Freitagabend in Hannover den Gleichstellungspreis des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

DOSB-Präsident Alfons Hörmann, Nachwuchstrainerin Ghazal Seilsepour, Preisträgerin Ulla Koch und DOSB-Vizepräsidentin Petra Tzschoppe. Foto: DOSB/bewahrediezeit.de
DOSB-Präsident Alfons Hörmann, Nachwuchstrainerin Ghazal Seilsepour, Preisträgerin Ulla Koch und DOSB-Vizepräsidentin Petra Tzschoppe. Foto: DOSB/bewahrediezeit.de

Die  erfahrene Turntrainerin wurde im Rahmen des DOSB-Kongresses „Schlüsselfigur Trainer/innen“ für ihr großes Engagement für die Gleichstellung von Männern und Frauen im Sport geehrt.

Petra Tzschoppe, DOSB-Vizepräsidentin Frauen und Gleichstellung, würdigte in ihrer Laudatio den herausragenden Einsatz von Ulla Koch. „Ihre ganz gezielte Einsatzplanung von Heimtrainerinnen und Heimtrainern berücksichtigt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und trägt so immens zur Chancengleichheit von Frauen und Männern im Trainerberuf  bei“, sagte Tzschoppe.

Ganz besonders ist zudem hervorzuheben, wie Ulla Koch ihre Athletinnen nicht nur in der Leistungs- sondern auch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt. „Sie stärkt ihre zum Teil noch sehr jungen Athletinnen nicht nur sportfachlich, sie vermittelt ihnen auch Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten über den Sport hinaus, fördert so eben nicht nur Sportlerinnen, sondern selbstbewusste Persönlichkeiten“, so Petra Tzschoppe. Koch unterstützt jederzeit  die Duale Karriere, sucht und findet stets Lösungen für ihre Sportlerinnen, um ihnen erfolgreichen Leistungssport in Verbindung mit Schule oder Studium zu ermöglichen.

Ulla Koch ist seit vielen Jahren eine der erfolgreichsten Trainerinnen in Sportdeutschland. Kürzlich in Rio feierte sie den kaum erwarteten sechsten Platz mit ihrem Team sowie Platz drei und vier durch Sophie Scheder und Elisabeth Seitz am Stufenbarren. Durch ihre Erfolge und ihre breite Akzeptanz als Cheftrainerin ist sie ein Vorbild für viele Frauen, die sich an ihr orientieren können und den Trainerberuf  ergreifen wollen. Aus der Praxis unterstrich dies in sehr persönlichen Worten Ghazal Seilsepour, die von ihr gefördert wurde und mittlerweile als Nachwuchstrainerin in Stuttgart arbeitet.

50 Jahre DOSB-Lizenzausbildung

Gleichzeitig feierte der DOSB am Freitagabend ein Jubiläum. Seit 1966 gibt es bundeseinheitliche Richtlinien für die Ausbildung des DOSB u.a. für Übungsleiter/innen und Trainer/innen. „Der DOSB  ist mit knapp 600.000 DOSB-Lizenzen in mehr als 770 Ausbildungsgängen einer der größten Bildungsanbieter der Zivilgesellschaft“, sagte Gudrun Doll-Tepper, DOSB-Vizepräsidentin Bildung und Olympische Erziehung, beim Festakt in Hannover. Die Richtlinien wurden im Lauf der Zeit immer wieder der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung angepasst. So wurden u.a. in den vergangenen Jahren die Kompetenzen der Auszubildenden in den Mittelpunkt gerückt und der Chancengleichheit von Frauen und Männern ein noch höherer Stellenwert eingeräumt.

(Quelle: DOSB)


  • DOSB-Präsident Alfons Hörmann, Nachwuchstrainerin Ghazal Seilsepour, Preisträgerin Ulla Koch und DOSB-Vizepräsidentin Petra Tzschoppe. Foto: DOSB/bewahrediezeit.de
    DOSB-Präsident Alfons Hörmann, Nachwuchstrainerin Ghazal Seilsepour, Preisträgerin Ulla Koch und DOSB-Vizepräsidentin Petra Tzschoppe. Foto: DOSB/bewahrediezeit.de
    DOSB-Präsident Alfons Hörmann, Nachwuchstrainerin Ghazal Seilsepour, Preisträgerin Ulla Koch und DOSB-Vizepräsidentin Petra Tzschoppe. Foto: DOSB/bewahrediezeit.de

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.