DOSB begrüßt Coming Out von Hitzlsperger

DOSB-Generaldirektor Michael Vesper hat das Coming Out des ehemaligen Profi-Fußballers und Nationalspielers Thomas Hitzlsperger begrüßt. Auf Medienanfragen erklärte Vesper:

Thomas Hitzlsperger zu seiner Zeit in der Nationalmannschaft. Foto: picture alliance
Thomas Hitzlsperger zu seiner Zeit in der Nationalmannschaft. Foto: picture alliance

„Das ist ein gutes Signal. Jeder weiß, dass es auch im Spitzensport Schwule und Lesben gibt. Von daher verdient Thomas Hitzlspergers Coming Out unseren großen Respekt. Es ist für ihn sicher keine leichte Entscheidung gewesen. Das Coming Out ist vor allem auch deshalb bedeutungsvoll, weil wir aus dem Umgang mit anderen Tabu-Themen wissen, dass Vorbilder zur Aufklärung, also zum Abbau von Unsicherheiten und Unwissenheit beitragen können.“

Hitzlsperger hat in der Wochenzeitschrift „Die Zeit“, die am Donnerstag, 9. Januar 2014, erscheint, gesagt: „Ich äußere mich zu meiner Homosexualität, weil ich die Diskussion über Homosexualität unter Profisportlern voranbringen möchte.“

Opens external link in new windowHier gibt es die Ankündigung des Interviews >>>

(Quelle: DOSB)


  • Thomas Hitzlsperger zu seiner Zeit in der Nationalmannschaft. Foto: picture alliance
    Thomas Hitzlsperger zu seiner Zeit in der Nationalmannschaft. Foto: picture alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.