Der Künstler Eberhard Stroot <br>im "Haus des Sports"

"Modelle braucht er nicht. Das Empfinden steckt in ihm. Bewegungsabläufe, ihre Rhytmik und ihre Höhepunkte hat er durch die eigene Körpererfahrung gespeichert. Eberhard Stroot hat als Zehnkämpfer das Bewegen gelernt, das Empfinden so verinnerlicht, dass ihm nun die Kompositionen mühelos gelingen.", so der Kunstkritiker Wolfgang Suttner über Eberhard Stroot.

Eberhard Stroot, Jahrgang 1951 lebt und arbeitet in Siegen/ Kreuztal. Der Olympiateilnehmer von 1976 ist dem Deutschen Sportbund aber auch als Künstler kein Unbekannter mehr. Er war bereits an der künstlerischen Mitgestaltung des 50-jährigen DSB-Jubiläums mit einer Ausstellung und Veröffentlichungen im DSB-Jubiläumsband maßgeblich mitbeteiligt. Die Ausstellung trägt den Titel "Poesie der Bewegung - Die Götter sind Gegenwart" und wird in der DSB-Galerie noch bis Mitte Juli zu sehen sein. 

Einige Impressionen von der Ausstellung gibt es hier zu sehen.

Anschrift:
Haus des Sports
Otto-Fleck-Schneise 12
60528 Frankfurt am Main


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.