Ann Kathrin Linsenhoff soll zukünftig die Sporthilfe führen

Auf Vorschlag von Aufsichtsrats-Chef Jürgen Hubbert und Sporthilfe-Chef Hans Wilhelm Gäb soll auf einer außerordentlichen Sitzung am 4.12.2007 Dressur-Olympiasiegerin Ann Kathrin Linsenhoff als neue Vorstandsvorsitzende der Stiftung berufen werden.

Der Vorsitzende der Deutschen Sporthilfe, Hans Wilhelm Gäb zeigt der ehemaligen Dressurreiterin Ann Kathrin Linsenhoff seinen Orden. Gäb hatte am 20.9.2006 das große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland für sein mehrjähriges, ehrenamtliches Engagement für den Sport und im sozialen Bereich vom Bundespräsidenten Horst Köhler zugesprochen bekommen. Copyright: picture-alliance/dpa
Der Vorsitzende der Deutschen Sporthilfe, Hans Wilhelm Gäb zeigt der ehemaligen Dressurreiterin Ann Kathrin Linsenhoff seinen Orden. Gäb hatte am 20.9.2006 das große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland für sein mehrjähriges, ehrenamtliches Engagement für den Sport und im sozialen Bereich vom Bundespräsidenten Horst Köhler zugesprochen bekommen. Copyright: picture-alliance/dpa

Der Aufsichtsrat der Stiftung Deutsche Sporthilfe hat dem Vorschlag bereits zugestimmt. Die mit dem deutschen Sport eng verbundene UNICEF-Botschafterin und langjährige Kuratorin der Sporthilfe hat ihre Bereitschaft zur Kandidatur erklärt. Gäb, der schon bei seiner Wiederwahl 2006 angekündigt hatte, "aus persönlichen Gründen" nicht über die volle Wahlperiode von vier Jahren im Amt zu bleiben, möchte den Vorsitz der Stiftung zum 1. Januar 2008 weitergeben. Aufsichtsratschef Jürgen Hubbert, der zur Zeit auch den hochkarätig besetzten Stiftungsrat der Sporthilfe leitet und in dieser Funktion nach der Verfassung der Stiftung automatisch auch Mitglied des Aufsichtsrats ist und bleibt, will seine Doppelfunktion als Chef beider Gremien aufgeben und dem Aufsichtsrat Hans Wilhelm Gäb als neuen Vorsitzenden des Kontrollorgans vorschlagen. Das verfassungsrechtlich zuständige Kuratorium der Stiftung muss zuvor dessen Berufung in den Aufsichtsrat zustimmen.

Erika Dienstl: "Noble Geste von Jürgen Hubbert"

"Wir hätten uns Hans Wilhelm Gäb noch für längere Zeit in direkter operativer Verantwortung am Steuer der Sporthilfe gewünscht, aber seine persönliche Entscheidung, die Verantwortung an eine neue Generation zu übergeben, lässt sich nun verbinden mit der Möglichkeit, seine Fähigkeiten und sportpolitische Kompetenz für die Stiftung zu erhalten", erklärte Jürgen Hubbert, dessen geplanten Verzicht auf den Aufsichtsratsvorsitz Ehrenmitglied Erika Dienstl als "ungewöhnlich uneigennützige und noble Geste" bezeichnete.

Hans Wilhelm Gäb: Neue Strukturen und neue Leitlinien

Gäb, 71, hatte direkt nach seinem Amtsantritt 2005 die Stiftung reformiert. Die Etablierung eines Aufsichtsrats, höhere Effizienz durch einen verkleinerten Vorstand, die Berufung von Dr. Michael Ilgner als Vorsitzenden der Geschäftsführung auf Vorstandsebene, ein verstärktes Bekenntnis zu den Prinzipien des Sports als wünschenswerte Leitlinien auch für das Zusammenleben in Wirtschaft und Gesellschaft sowie der Aufbau der Marke "Deutsche Sporthilfe" unter dem Leitmotiv "Leistung. Fairplay. Miteinander" kennzeichneten den Kern dieser Reformen, die Jürgen Hubbert als Chef des Aufsichtsrats konsequent unterstützt hatte.
 

Ann Kathrin Linsenhoff: Eine große Persönlichkeit des deutschen Sports

Ann Kathrin Linsenhoff  -  "eine Kandidatin von besonderer Klasse" (Gäb)  -  in deren sportlicher Erfolgsliste zwischen 1987 und 2005 drei Europameistertitel, zwei gewonnene Weltmeisterschaften und das olympische Gold von Seoul verzeichnet sind, stammt aus einer der angesehensten Familien der deutschen Gesellschaft und des deutschen Sports. Ihre Mutter Liselott Linsenhoff ritt zusammen mit Sporthilfe-Legende Josef Neckermann in einer Mannschaft und wurde 1972 in München Olympiasiegerin in der Einzel-Dressur. Die 47jährige Tiermedizinerin, die mit ihrem Mann Klaus-Martin Rath und fünf Kindern in Kronberg/Taunus auf dem Familien-Sitz Schafhof lebt, gehört in der Tradition ihrer Familie seit vielen Jahren zu den Mäzenatinnen der Sporthilfe. Außerhalb des Sports machte sie sich als Vorsitzende der "Ann Kathrin-Linsenhoff-UNICEF-Stiftung" und Botschafterin der UNICEF mit Aktivitäten für notleidende Kinder in der dritten Welt einen Namen. Das von ihr vor vier Jahren zugunsten von UNICEF ins Leben gerufene und auf dem weitläufigen Reiterhof der Familie jährlich durchgeführte "Schafhof-Festival" zog allein im September dieses Jahres mehr als 40.000 Besucher an.


  • Der Vorsitzende der Deutschen Sporthilfe, Hans Wilhelm Gäb zeigt der ehemaligen Dressurreiterin Ann Kathrin Linsenhoff seinen Orden. Gäb hatte am 20.9.2006 das große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland für sein mehrjähriges, ehrenamtliches Engagement für den Sport und im sozialen Bereich vom Bundespräsidenten Horst Köhler zugesprochen bekommen. Copyright: picture-alliance/dpa
    Der Vorsitzende der Deutschen Sporthilfe, Hans Wilhelm Gäb zeigt der ehemaligen Dressurreiterin Ann Kathrin Linsenhoff seinen Orden. Gäb hatte am 20.9.2006 das große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland für sein mehrjähriges, ehrenamtliches Engagement für den Sport und im sozialen Bereich vom Bundespräsidenten Horst Köhler zugesprochen bekommen. Copyright: picture-alliance/dpa

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.