ADH Mentoringprojekt

TANDEM - Zwischenbilanz des adh-Mentoringprojekts (04. – 05.04.08)

 

 

Im Berliner Wannseeforum kamen Mentees und MentorInnen zusammen, um die vergangenen sechs Monate Revue passieren zu lassen und einen Blick in die zweite Projekthälfte zu wagen.

 

 

 

Erstmalig: Workshop für ehemalige Mentees
Am Freitag, den 4. April trafen sich neun ehemalige Mentees zu einem gemeinsamen Workshop unter dem Thema „Lebens- und Karriereplanung“.
Alle haben inzwischen den Einstieg in das Berufsleben erfolgreich absolviert. Gemeinsam mit Martina Graupner-Kreutzmann, die in den ersten beiden Projekten alle Tandems begleitete, wurden die nun aktuellen Themen für die weitere Karriereplanung in Angriff genommen. Die übergeordneten Themen haben sich bei den meisten verschoben. Nun geht es nicht mehr um den Abschluss des Studiums und den Einstieg in das Berufsleben, sondern vielmehr um die Weiterqualifizierung und die Vereinbarkeit von Familie oder Partnerschaft und Beruf.

Kaminabend
Am Abend kamen sowohl die Ehemaligen als auch die aktuell Projektbeteiligten zusammen. Als Gäste berichteten Christine Kurmeyer, Frauen und Gleichstellungsbeauftragte der Charité, und Doris Schmidt, Leiterin des Hochschulsports der TU Berlin auf spannende und fesselnde Art und Weise von ihrer beruflichen Laufbahn.
Es wurde unter anderem deutlich, dass Karriere im Sinne von "Entwicklungsgeschichte" etwas sehr persönliches ist, dass sich Karriere nicht immer von vorn herein planen lässt und vor allem, dass es nicht – wie häufig behauptet – DIE Führungspersönlichkeit gibt, sondern das Ausfüllen einer Führungsposition immer auch mit einem intensiven Lernprozess verbunden ist.
Eines haben die aktuellen Mentees im Nachhinein von diesem Abend gelernt: Man muss auch mal über sich hinauswachsen, sich etwas trauen, Gelegenheiten nutzen und selbst aktiv werden!

Der Samstag-Vormittag stand unter dem Thema "Netzwerke". Sowohl Mentees, als auch die Mentorinnen und Mentoren wurden zunächst aufgefordert, sich über ihre bestehenden Netzwerke Klarheit zu verschaffen und die jeweilige Bedeutung zu benennen.
In dem anschließenden Vortrag zum Thema „Netzwerk und Empowerment" gelang es Kathrin Walther von der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin e.V. verständlich zu machen, was "netzwerken" oder "networking" eigentlich bedeutet, welche Funktionen Netzwerke haben können und welche "Regeln" beim Netzwerken zu beachten sind.

Wie schon bei der Auftaktveranstaltung im Oktober wurden die Tandems am Nachmittag gebeten eine kurze Präsentation ihrer bisherigen und zukünftigen Zusammenarbeit vorzubereiten. Manch ein Tandem konnte schon über erste Erfolge berichten: so wurde eine Mentee in einen adh-Ausschuss gewählt, eine andere wird im Mai ihre erste hauptamtliche Stelle antreten. Wiederum andere konnten sich größere Klarheit über ihre berufliche Zukunft verschaffen. Spürbar war, dass alle mit viel Energie und hoher Motivation sind.

In den abschließenden Feedback-Runden wurde noch einmal sehr deutlich, dass nicht nur die eigene Arbeit, sondern auch die der anderen Tandems für alle sehr bereichernd und motivierend ist. Auch die verschiedenen Vorträge tragen dazu bei, einen Blick über den Tellerrand hinaus zu wagen.

Ein weiterer Meilenstein für die Mentees im TANDEM-Projekt wird das Sportreferate-Seminar zum Thema „Berufsfeld Sport“ sein. Vom 23. bis 25. Mai werden in Hannover verschiedene Referent/innen Einblick in ihre beruflichen Tätigkeiten geben und somit den Mentees eine Möglichkeit zum aktiven Erfahrungsaustausch geben.

 

Steffi Müller und Tina Winkelmann
09.04.08



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.