GRENZEN ACHTEN! zeigt Belästigern die Rote Karte

Kampagne aus Worms ruft Männer zu mehr Respekt gegenüber Frauen und Mädchen auf

Quelle: "GRENZEN ACHTEN!"
Quelle: "GRENZEN ACHTEN!"

WORMS. „Wir machen uns gegen Belästigung stark“ ist auf Postkarten und Plakaten zu lesen. Unter dem Schriftzug posieren die drei Fußballer Dorothea May, Niels Magin und Benjamin Himmel vom VfR Wormatia 08 Worms für die Kampagne GRENZEN ACHTEN!, die vom Deutschen Olympischen Sportbund mit einer Sonderauszeichnung im Rahmen des 1. Vereinswettbewerbs „Starke Netze gegen Gewalt“ geehrt wurde.

„GRENZEN ACHTEN! richtet sich gegen sexualisierte Anmache im öffentlichen Raum. Dazu gehören verbale Belästigungen wie Hinterherrufen, Nachpfeifen und obszöne Kommentare genauso wie körperliche Grenzüberschreitungen wie das Begrapschen von Frauen und Mädchen“, fasst Regina Mayer vom Frauennotruf Worms das Kampagnenthema zusammen. Gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Worms, Jasmine Olbort, und Anika Baumann vom ASB-Kinderschutzdienst hat sie die Kampagne konzipiert und gemeinsam mit dem VfR Wormatia 08 Worms umgesetzt.

„Meist wird nur darüber gesprochen, was Frauen und Mädchen zu ihrem Schutz tun können oder wie sie sich gegen unangenehme Anmache wehren können. Dabei müssen wir Männer als die Verantwortlichen für solche Situationen klar benennen und sie auffordern, ihr Verhalten zu ändern“, erklärt Jasmine Olbort den Perspektivenwechsel im Umgang mit dem Thema, den sich die Kampagnenmacherinnen zum Ziel gesetzt haben.

 „Wir sind froh, dass die Kooperation mit einem Sportverein zustande gekommen ist. Fußballerinnen und Fußballer, die sich dafür aussprechen, gegen sexualisierte Anmache aktiv zu werden und Frauen respektvoll zu behandeln, können vor allem für männliche Jugendliche echte Vorbilder sein. Gerade im Fußball ist ein gewisser Machismo stark verbreitet, da wirkt ein eher unerwartetes Statement gegen Sexismus umso stärker und damit auch glaubwürdiger“, führt Olbort weiter aus.

„Dass die Kampagne auch über Worms hinaus Beachtung findet und solche Wertschätzung erfährt, spornt uns natürlich an, unsere gemeinsame Arbeit fortzusetzen“, freut sich Dorothea May, Abteilungsleiterin der Wormatia-Frauenabteilung über die Auszeichnung.

„Im Frühjahr 2015 möchten wir weitere Aktionen mit dem Verein durchführen und uns dann in der zweiten Jahreshälfte noch stärker an Jugendliche wenden, damit das Thema auch in Schulen diskutiert wird“, macht sie deutlich, dass es mit GRENZEN ACHTEN! weitergehen wird. Die 500 € Preisgeld, die mit der Sonderauszeichnung verbunden sind, sollen dementsprechend in die Fortführung der Kampagne fließen.

Weitere Informationen unter www.grenzenachten.de.

Lesen Sie hier mehr zu den Preisträgern des Vereinswettbewerbs


  • Quelle: "GRENZEN ACHTEN!"
    Quelle: "GRENZEN ACHTEN!"

This website uses cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.