Treffen der Delegierten des DOSB zur Mitgliederversammlung des Deutschen Frauenrates

Im Rahmen der Gremiensitzungen am Vortag der 15. Mitgliederversammlung des DOSB trafen sich die Delegierten, die den DOSB bei der Mitgliederversammlung (MV) des Deutschen Frauenrates (DF) (siehe hier) vertreten.

Delegierten des DOSB für die Mitgliederversammlung des Deutschen Frauenrates, Foto: Andrea Bowinkelmann
Delegierten des DOSB für die Mitgliederversammlung des Deutschen Frauenrates, Foto: Andrea Bowinkelmann

Ziel des in dieser Form zum zweiten Mal stattfindenden Treffens ist der Austausch zu aktuellen Themen des DF in Bezug zu entsprechenden Entwicklungen.

Einen Schwerpunkt der Aktivitäten der DOSB-Delegierten im DF bildet das Thema Ehrenamt. Dazu brachte der DOSB 2018 gemeinsam mit drei weiteren Mitgliedsorganisationen des DF – der Arbeitsgemeinschaft katholischer Frauenverbände und -gruppen, dem Deutschen Frauenring sowie dem Deutschen LandFrauenverband – einen Antrag zum Thema „Ehrenamt sichern, fördern und aufwerten“ ein. Dieser wurde von der Mitgliederversammlung des DF so beschlossen und daraus resultierend ein gleichnamiger Fachausschuss (siehe hier) eingerichtet, in dem für den DOSB Kirsten Witte-Abe, verantwortlich für gleichstellungspolitische Themen im DOSB, mitwirkt. Sie berichtete den anwesenden Delegierten über den aktuellen Stand der Arbeit des Fachausschusses. Dieser arbeitet aktuell an einer Definition des Themas Ehrenamt für den Deutschen Frauenrat sowie an einem Forderungskatalog, der gerichtet an Politik, Arbeitgeber u.a., die Bedarfe von Frauen in den Fokus ehrenamtlichen Engagements rückt.

Boris Rump, im DOSB verantwortlich für das Thema Ehrenamt, informierte über weitere aktuelle Entwicklungen rund um diese Thematik. Im Besonderen stellte er die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) geplante Engagement-Stiftung vor. Diese soll schwerpunktmäßig die Digitalisierung im Engagement stärken. Ein weiterer Kernpunkt der Engagementstiftung werde die Engagementförderung im ländlichen Raum und in Ostdeutschland sein. Dort sollen zivilgesellschaftliche Strukturen gestärkt werden. Aufbau und Struktur der geplanten Stiftung würden derzeit erörtert.


  • Delegierten des DOSB für die Mitgliederversammlung des Deutschen Frauenrates, Foto: Andrea Bowinkelmann

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.